Bauch­mas­sa­ge – Wis­sens­wer­tes zum Bauch

Im Bauch­raum be­fin­den sich die Or­ga­ne für die Ver­dau­ung, Aus­schei­dung und Fort­pflan­zung. Der Bauch hat ein ei­ge­nes Ner­ven­sys­tem, das u.a. für die Darm­pe­ris­tal­tik und die Se­kre­ti­on ver­ant­wort­lich ist. Das en­te­ri­sche Ner­ven­sys­tem ist in der Darm­wand lo­ka­li­siert und zieht ent­lang des ge­sam­ten Ma­gen-Darm-Trak­tes. Im Bauch be­fin­det sich die größ­te An­zahl von Ner­ven­zel­len au­ßer­halb des Zen­tral­ner­ven­sys­tems. So­gar mehr als Rü­cken­mark. Es wird auch Bauch­hirn be­zeich­net und exis­tiert un­ab­hän­gig vom Ge­hirn. Das Bauch wird auch als der Sitz der Ge­füh­le und Emo­tio­nen be­zeich­net.

Ei­ni­ge Bauch­mus­keln set­zen an der Wir­bel­säu­le an, so dass man durch ei­ne Bauch­mas­sa­ge di­rekt Ein­fluß auf den un­te­ren Rü­cken hat.

Wir­kung ei­ner Bauch­mas­sa­ge

  • ent­span­nend und wär­mend
  • An­re­gung ei­ner ver­tief­ten At­mung und Durch­blu­tung
  • Stär­kung der “in­ne­ren Mit­te” und Zen­triert­heit
  • An­re­gung der Darm­funk­ti­on
  • Ab­la­ge­run­gen im Darm wer­den frei­ge­setzt
  • För­de­rung der Ver­dau­ung
  • Re­du­zie­rung von Blä­hun­gen, Rü­cken­schmer­zen, Re­gel- und Wech­sel­jah­res­be­schwer­den
  • Wahr­neh­mung der Emp­fin­dun­gen ver­bes­sert sich
  • Ent­las­tung der Ge­fä­ße durch bes­se­ren Lymph­ab­fluß
  • Sta­bi­li­sie­rung der Im­mun­ab­wehr

Was wol­len Sie als nächs­tes tun?