Im Ge­gen­satz zum her­kömm­li­chen Coa­ching, wo Kopf und Ver­stand haupt­säch­lich für die Be­ant­wor­tung und Klä­rung be­stehen­der Pro­ble­me zu Ra­te ge­zo­gen wer­den, er­folgt das Kör­per­ori­en­tier­te Coa­ching im Dia­log mit dem Kör­per.

Durch die Rück­be­sin­nung auf un­se­ren Kör­per im Coa­ching ist es mög­lich, auf ei­ne Quel­le zu­rück zu grei­fen, aus der stim­mi­ge und kla­re In­for­ma­tio­nen für un­ser Le­ben kom­men. Meist su­chen wir im Au­ßen nach Lö­sun­gen und Rat­schlä­gen, wenn wir vor Ent­schei­dun­gen oder Ver­än­de­run­gen ste­hen. Im Coa­ching er­le­ben wir ganz ver­ges­sen, dass wir al­le Ant­wor­ten be­reits in uns ha­ben. Im kör­per­ori­en­tier­ten Coa­ching le­gen wir den Zu­gang zu die­sem Wis­sen frei. Der Kör­per weist uns den Weg, sagt uns, ob et­was zu uns passt oder nicht.

Neue Ebe­ne…

as zu uz­zns passt oder nicht.

Neue Ebenz
Neue zzz­Ebe­ne…
Neue Ebe­ne …

Kommentieren